Měření_folie_na_miru - AKSAL CZ

Direkt zum Seiteninhalt

WIE SELBER MESSEN - EINLEITUNG


Das Ziel dieses Messens ist das Richtformat der Folien samt Vorstellung über die ausreichenden Übergriffe für die Befestigung zu gewinnen, für einen möglichst genauen Kostenplan.

Messeinleitung – Folienfläche bis 50 qm


Was brauchen wir zum Messen?


Zwei Messbänder, ggf. ein Messband und Schnur, Pfahl für die Messband- oder Schnurbefestigung, Bleistift und Papier, um die gemessene Werte zu notieren.
Für Gartenteiche mit der Fläche von ca. 50 qm der Folie wird folgender Vorgang angewendet.

1. Für das Messen der Folienfläche muss die Baugrube fertig sein – wir messen die Fertigform und Größe der Baugrube.



2. Wir schätzen die Form der Baugrube ein und legen die Achsen fest, die wir messen werden. Vorgabe ist die Länge und Breite der Baugrube zu messen, also die breitesten und längsten Entfernungen zwischen den Ufern der Baugrube. Die Achsen müssen im rechten im Winkel halten.



3. Die längste Entfernung messen wir mit Verlegung des Messbandes am Boden entlang so, dass es die Form der Baugrube kopiert. Zu dem gemessenen Wert rechnen wir ca. 50 cm auf beiden Randen an (gesamt 1m).
Dieser Übergriff dient um die Folie auf den Ufern zu unterlegen und zu befestigen.




4. Die breiteste Entfernung zwischen den Ufern messen wir auf die gleiche Weise. Das Messband oder Schnur legen wir wieder auf dem Boden entlang so, dass es die Form der Baugrube kopiert. Die Achse für die Breite muss den rechten Winkel mit der Achse für die Länge halten. Wir rechnen wieder ca. 50 cm für jeden Rand.








Messeinleitung  – Folienfläche 50 - 200 qm


Für die Gartenteiche mit der Fläche  von Folie ca. 50 - 200 qm wird folgender Vorgang angewendet.


1. Für das Messen der Folienfläche muss die Baugrube fertig sein – wir messen die Fertigform und Größe der Baugrube.




2. Wir schätzen die Form der Baugrube ein und ermitteln die längste Entfernung zwischen den Ufern der Baugrube.




3. Durch die längste Entfernung (L)zwischen den Ufern legen wir das Messband 1 mit den Übergriffen von mindestens 50 cm auf jede  Seite.





4. Für die bessere Manipulation markieren wir sichtbar die Entfernung je zwei Meter.






5. Mit dem Messband 2 messen wir  die einzelne Breiten (W) der Baugrube in dem Achsenlot
auf Messband 1




6. Die erste Breite messen wir nach zwei Metern der Länge, die wir auf dem Messband 1 bezeichnet haben und wiederholen,
bis wir die ganze Baugrube gemessen haben.



7. Außer der Erfassung der Gesamtbreite notieren wir auch die sog. Mittlere Breite. Es handelt sich um die Entfernung zwischen dem Ufer (samt Übergriff) und der Stelle, wo das Band 1 mit dem Band 2 quert.



8. Um festzustellen, ob wir tatsächlich alle erforderlich Maße aufgenommen haben, führen wir eine einfache Kontrolle durch. Ist die Gesamtlänge der Baugrube z.B. 20 m, dann müssen wir gesamt 10 Breiten notiert haben.


Erfahrungen, Qualität und Tradition seit 1994
Zurück zum Seiteninhalt